Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen
Niederscheyerer Straße 4 • 85276 Pfaffenhofen an der Ilm Telefon: 08441 898120 
Fax: 08441 898115  •  E-Mail an die Schulleitung, das Sekretariat, die Verwaltung(1):
kontakt@schyren-gymnasium.de
Anfahrt: google                                      







 



Projektgruppe LSD: Thementag "Disco-Fieber" fr die 10. Jahrgangsstufe

Bedrückende Informationen aus erster Hand erhielten die Schülerinnen und Schüler der zehnten Jahrgangsstufe des Schyren-Gymnasiums Pfaffenhofen beim Projekttag, den die Gruppe „Let Stuff Die“ (LSD) für sie organisiert hatte.

Mitarbeiter des Pfaffenhofener Kriseninterventionsdienstes (KID) und der Notfallseelsorger Markus Moder aus Ingolstadt schilderten den Jugendlichen ihre Erfahrungen, wenn Sie die Familien und Freunde vom Tod eines Verkehrsteilnehmers informieren müssen. Nicht weniger eindrucksvoll stellten die Pfaffenhofener Polizisten Marb und Mayer das Unfallgeschehen bei sogenannten Disco-Unfällen dar: Das Unfallrisiko ist bei unter 24-Jährigen generell deutlich höher als bei anderen Fahrern, nicht selten sind Übermüdung, Drogen und Alkohol das Risiko verstärkende Faktoren.

Der Rechtsanwalt Sieghard Pichl informierte die Jugendlichen über die juristischen Folgen, die ein Unfallverursacher zu tragen hat, speziell wenn noch berauschende Substanzen dabei eine Rolle spielen.
Zur Auflockerung durften die Schülerinnen und Schüler mit den „Rauschbrillen“, die verschiedene Grade der Alkoholisierung simulieren, Erfahrungen machen. Als Fahrzeuge dienten Bobby-Cars und das zielgerichtete Lenken solch eines Fahrzeuges fiel allen sichtlich schwer, sobald sie eine Rauschbrille trugen, sehr zum Vergnügen der Zuschauer natürlich.

Als Höhepunkt wurden schließlich von der Pfaffenhofener Feuerwehr und dem Pfaffenhofener Roten Kreuz auf dem Realschulparkplatz zwei „verunglückte“ Lehrkräfte aus einem Schrottauto fachmännisch geborgen und medizinisch erstversorgt.

Der Einsatz von schwerem Gerät, zum Beispiel Rettungsspreizer und hydraulische Rettungsscheren, beim fachmännischen Zerlegen des Fahrzeuges durch die Feuerwehr unter Leitung von Roland Seemüller löste Bewunderung aus.

Aber auch die moderne Vorgehensweise der Rettungssanitäter unter der Leitung von Thomas Schwarzmeier bei der Versorgung eines „Verletzten“ war beeindruckend.


Organisiert hatte diesen nachdenklich stimmenden Vormittag die Gruppe LSD, die von den Lehrkräften Anja Eppelein, Markus Fiederer und Georg Ruß angeleitet wird. Besonders hervorzuheben ist aus dieser Gruppe Tobias Heinemann, der im Vorfeld viele Kontakte knüpfte und auch das „Unfallauto“ organisierte.

© Hans-Georg Haehnel (Juli 2009)


Zurück zur Startseite des SGP