Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen
Niederscheyerer Straße 4 • 85276 Pfaffenhofen an der Ilm Telefon: 08441 898120 
Fax: 08441 898115  •  E-Mail an die Schulleitung, das Sekretariat, die Verwaltung(1):
kontakt@schyren-gymnasium.de
Anfahrt: google                                      







 



Schüleraustausch Pfaffenhofen Biganos (Frankreich) im Schuljahr 2008/09

Frankreichaustausch 2008

Zum sechsten Mal findet dieses Jahr ein Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern des SGP und des Collge Jean Zay aus Biganos bei Bordeaux statt.

Gruppenbild

Es ist nun bereits Tradition, dass die deutschen Schüler im September nach Frankreich fahren, um dort den Spätsommer zu erleben, und die Franzosen uns im Januar / Februar besuchen, da sie an unserem Winter teilhaben wollen. So machten sich 26 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Schneider und Frau Fabricek bereits am zweiten Schultag zuerst mal auf den Weg von München nach Lyon. Dort erwartete uns eine kleine Überraschung: die Maschine, die uns nach Bordeaux bringen sollte, war etwas kleiner als erwartet und verursachte manch einem Bauchkribbeln.

Flugzeug

Kurze Zeit später landeten wir dennoch sicher in Bordeaux und wurden herzlich von den Gastfamilien empfangen. Bereits am nächsten Vormittag begann das abwechslungsreiche Programm mit einer gemeinsamen Fahrt zur Dune du Pyla, von der sicher einige Schüler in irgendwelchen Ritzen noch Sand nach Hause mitbrachten! Nachmittags war allerdings Unterricht angesagt, denn der Unterricht dauert in Frankreich bis 17.00 Uhr. Am Freitag durften die deutschenSchler statt auf der Schulbank am herrlichen Strand von Arcachon sitzen bzw. durch den wunderschönen Ort bummeln.

Arcachon_Villa

Arcachon_Stadt

Arcachon_Strand

Die Gestaltung des Wochenendes lag ganz in der Hand der Familien, weshalb die Schüler die unterschiedlichsten Erlebnisse zu berichten hatten. Am Montag besichtigten die Deutschen zusammen mit ihren Corres Bordeaux, wo sie nach einer gemeinsamen Rallye noch Zeit zum Bummeln hatten, die so manchem jedoch etwas zu knapp war

Bordeaux

Am nächsten Tag stand ein Besuch im comuse Marquze an, das in einem großen, von Menschen angelegten Kiefernwald liegt. Wir wurden von einer sehr netten französischen Führerin in die französische Vergangenheit entführt und konnten sogar ausprobieren, wie früher gemauert wurde. (Es stellte sich heraus, dass handwerkliche Begabung etwas ungerecht verteilt ist)

comuse_marquze_1

comuse_marquze_2

comuse_marquze_3


comuse_marquze_5

comuse_marquze_6


Bei der Besichtigung der Papierfabrik Smurfit am darauffolgenden Tag wurden wir über die Verarbeitung von Holz zu Papier bzw. Kartonagen eingeführt.

Smurfit_1

Smurfit_2

Am Donnerstag fuhren wir bei strahlendem Sonnenschein mit dem Boot über das Bassin dArcachon hinüber zum Cap Ferret, wo wir gemütlich zum Atlantik spazierten und die herrliche Aussicht bei einem Picknick genossen.



Cap_Ferret_2

Cap_Ferret_3

Voller neuer Eindrücke und Erfahrungen und mit vielen neuen Vokabeln im Gepäck verabschiedeten wir uns am Freitag am Busbahnhof des Collge, wo so manche Träne vergossen wurde. Jetzt freuen wir uns schon auf den Gegenbesuch der Franzosen, der vom 28. Januar bis 6. Februar stattfinden wird.

Cap_Ferret

Patricia Schneider